Internistisch-kardiologische Betreuung nach Maß

Rund 1.800 Internisten sowie knapp 350 Kardiologen sind in München in Praxen und Kliniken tätig. Warum sollten Sie sich ausgerechnet für meine Praxis entscheiden?

Ursachen statt Symptome behandeln

Um Ihre körperliche und psychische Gesundheit zu erhalten beziehungsweise zu fördern, betreue ich Sie individuell, ganzheitlich und effektiv, mit moderner westlicher und – wenn Sie möchten – auch mit chinesischer Medizin. Die Weltgesundheitsorganisation WHO bestätigt, dass sich beide Methoden sinnvoll ergänzen. Mein Anspruch: Ursachen anstelle von Symptomen zu behandeln. Zeit, die ich mir für Sie nehme, ist dafür der entscheidende Faktor. Ich höre genau zu, frage nach und führe nötige Untersuchungen sowie – wenn erforderlich – Hausbesuche durch.

Vorsorge: Krankheiten möglichst verhindern

In meiner Praxis verknüpfen wir hausärztliche Versorgung mit internistisch-kardiologischer Kompetenz. Besonderen Wert lege ich darauf, Krankheiten möglichst zu verhindern. Im Rahmen eines Check-ups prüfe ich unterschiedliche Gesundheitsparameter und schaue mir Ihr Herz und Ihre Gefäße bis ins kleinste Detail an. Ich führe Impfungen, Hautkrebs- und Knochendichte-Screenings durch und berate bezüglich Reisemedizin.

Modernste Diagnostik – vom „Lebensfeuer“ bis zur Schlaganfall-Prävention

Zur Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall sowie bei internistisch-kardiologischen Auffälligkeiten wie Leistungsabfall, Atemnot oder Herzrhythmusstörungen steht in meiner Privatpraxis modernste Diagnostik zur Verfügung. Um Ihren Gesundheitsstatus zu ermitteln oder speziellen Fragestellungen auf den Grund zu gehen, nutze ich je nach Bedarf unter anderem:

3D Herz-Check (Cardisiographie)

Eventuelle Herzerkrankungen frühzeitig und zuverlässig erkennen und schwerwiegende Folgen wie einen Herzinfarkt vermeiden: Dies ermöglicht die Cardisiographie, risikofrei und schnell. Ob Ihr Herz gesund ist, erfahren Sie bei dieser modernen Untersuchungsmethode innerhalb weniger Minuten und mit einer Genauigkeit von 90 Prozent.

Die Untersuchung erfolgt im Sitzen und nicht-invasiv, das bedeutet, wie bei einem EKG kleben wir Ihnen lediglich Elektroden an den Körper. Dr. Dinic vermisst Ihren Herzmuskel dreidimensional. Die Auswertung erfolgt mittels eines speziellen Computer-Algorithmus, der auf künstlicher Intelligenz basiert. Das Ergebnis Ihres Herz-Checks sorgt schnell für Klarheit, ob Durchblutungsstörungen im Herzmuskel vorliegen und ein Herzinfarkt drohen könnte.

Mehr lesen

CADScor® zur Erkennung eventueller Verengungen der Herzkranzgefäße

Bei einem auffälligen 3D Herz-Check schicken wir Sie nicht gleich zur Herzkatheteruntersuchung, denn wir möchten eventuell unnötige, invasive Untersuchungen im Krankenhaus für unsere Patienten vermeiden. Interessant zu wissen: Knapp eine Million Herzkatheteruntersuchungen werden jedes Jahr in Deutschland durchgeführt. Dabei wird ein dünner, langer Plastikschlauch über die Gefäße in oder an das Herz eingeführt und ein Röntgenkontrastmittel gespritzt. Diese Untersuchung kann die Herzkammern sowie die Herzkranzgefäße auf einem Röntgen-Bildschirm sichtbar machen. Sie ermöglicht gleichzeitig eine Diagnostik als auch eine Therapie von Herzerkrankungen. Aber: Ein großer Teil der Herzkatheteruntersuchungen bleibt ohne Befund – viele der Patienten benötigen gar keinen Stent.

Zur Erkennung eventueller Verengungen der Herzkranzgefäße nutzen wir zunächst eine innovative, einfache und sichere Methode: das Acarix CADScor®-System mit ultrasensitiver Phonokardiographie. Damit lässt sich eine behandlungsbedürftige Verengung der Herzkranzgefäße (KHK) auch ohne Herzkatheter erkennen – und zwar
✓ ohne Risiko
✓ ohne Schmerzen
✓ ohne Strahlung
✓ ohne Kontrastmittel
✓ innerhalb weniger Minuten

Das Gerät mit der Größe eines Smartphones wird wie ein Stethoskop auf die Brust aufgesetzt und liefert dank modernster Algorithmen in kürzester Zeit einen patientenspezifischen Wert, anhand dessen das KHK-Risiko bewertet wird. Es setzt die Strömungsgeräusche, die der Blutfluss in den Herzgefäßen verursacht, in Frequenzbilder um und gleicht sie mit denen gesunder Frequenzbilder ab. Größere Ablagerungen verursachen eine relevante Gefäßeinengung mit hörbaren Verwirbelungen des Blutes im Gefäß und können so akustisch erkannt werden.

Hintergrundinformation zur koronaren Herzkrankheit (KHK):
Die koronare Herzkrankheit (KHK) zählt zu den häufigsten Volkskrankheiten in Deutschland. Sie tritt bei etwa sieben Prozent der Frauen und etwa zehn Prozent der Männer im Laufe ihres Lebens auf und kann zu Herzinfarkt, Herzschwäche, Herzrhythmusstörungen und plötzlichem Herztod führen. Eine KHK ist nicht heilbar, aber mit einer guten Behandlung können Betroffene ein weitgehend normales Leben führen.

Bei einer KHK sind die Blutgefäße, die das Herz versorgen, verengt und die Durchblutung ist gemindert. Das bedeutet: Das Herz bekommt nicht mehr ausreichend Sauerstoff und kann vor allem bei Belastung nicht mehr genug Blut durch den Körper transportieren. Typische Symptome sind Schmerzen in der Brust oder hinter dem Brustbein, ein Engegefühl in der Brust oder Luftnot. Die Gefäßverengung (Arteriosklerose) entsteht durch Fett- und Kalkablagerungen (Plaques) an den Innenwänden der Blutgefäße. Die Behandlung der KHK erfolgt mit Medikamenten. Mitunter ist auch eine Erweiterung der Engstellen im Rahmen eines Herzkathetereingriffs oder aber eine Umgehung der verengten Gefäße mit einem Bypass nötig.

Langzeit-EKG mit „Lebensfeuer“-HRV-Messung, auch zur Burnout-Prävention

Wie belastbar sind Sie? Wie gut können Sie mit Stress umgehen? Wie wirken sich die Anforderungen Ihres Alltags auf Ihren Organismus aus? Wie steht es um Ihre Regenerationsfähigkeit und Ihre Schlafqualität? Aufschluss darüber gibt Ihnen die 24 Stunden-Herzratenvariabilitäts-Messung (HRV-Messung). Sie ermöglicht ein ganzheitliches bio-psycho-sozio-emotionales Feedback.

Hintergrund:
Jeder gesunde Mensch kann akuten Stress ohne Probleme verkraften und sich nach einer Stressbelastung schnell wieder in den „Normalzustand“ herunter regulieren. Schlaf, psychisches Wohlbefinden und Leistungskraft bleiben davon unbeeinflusst. Wer dagegen unter chronischem Stress leidet, verliert nach und nach die Fähigkeit zur Entspannung. Der Körper wird permanent mit Stresshormonen überschwemmt, dadurch steigen unter anderem Herzfrequenz, Blutdruck, Appetit und Blutzucker. Es zeigt sich eine verminderte Herzratenvariabilität. Langfristig kann es neben psychischen Symptomen zu körperlichen Erkrankungen kommen, etwa Tinnitus, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Übergewicht, Angst und Depressionen.

Klicktipps: Stressmedizin, Stress- und Schmerzmedizin im Sport

Belastungs-EKG auf dem Fahrradergometer (Ergometrie)

Mit dieser Untersuchung lässt sich die körperliche Leistungsfähigkeit feststellen. Gleichzeitig werden dabei Puls und Blutdruck unter Belastung beurteilt. Falls Sie bisher nicht bekannte Herz-Rhythmusstörungen oder Durchblutungsstörungen des Herzens haben, kann dies bei einem Belastungs-EKG in den meisten Fällen erkannt werden.

Laktat-Leistungstest

Laktat ist das Salz der Milchsäure, das vor allem beim Sport gebildet wird. Eine Laktat-Leistungsdiagnostik ermöglicht Ihnen, Ihr Training besser zu steuern und einem Übertraining vorzubeugen. Die Untersuchung gibt Ihnen eine fundierte Aussage darüber, wie Sie möglichst effektiv trainieren können ohne Ihr Herz-Kreislauf-System zu überlasten. Anhand eines standardisierten Belastungstests verschafft sie Ihnen einen detaillierten Überblick über Ihre Ausdauerleistungsfähigkeit, Ihr Pulsverhalten und Ihre Stärken und Schwächen im Training.

Bioimpedanzmessung (BIA)

Die Bioimpedanzanalyse bestimmt die Körperzusammensetzung eines Menschen. Ob Sie nach einer Lebensstil-Umstellung Körperfett verloren und Muskeln aufgebaut haben, lässt sich mit Hilfe der Bioimpedanzmessung (BIA) messen. Diese Methode ermöglicht uns, Ihren Fett-, Muskel- und Wassergehalt genau zu bestimmen und Sie individuell hinsichtlich Ernährung und Training zu beraten. Die Messung dauert nur wenige Minuten und ist völlig schmerzlos und ungefährlich.

Vorteile der Bioimpedanzanalyse

  • Exakte Ermittlung von Fettmasse, Wasserhaushalt, Stoffwechsel und Körperzellmasse
  • Aussagekräftige Angaben über den individuellen Ernährungs- und Gesundheitsstatus
  • Kontinuierliche Beobachtung der Werte
  • Bessere Wirksamkeit individueller Ernährungsempfehlungen
Ultraschall des Herzens (Echokardiographie)

Ist Ihr Herz gesund oder gibt es Wandbewegungsstörungen, die auf Herzmuskelerkrankungen hinweisen? Sind Herzklappen verdickt oder verändert? Dies und mehr lässt sich bei einem Herz-Ultraschall feststellen. Auch um gesundheitliche Risiken durch Sport zu mindern und sorgenfrei zu trainieren, sollte jeder Erwachsene diese Untersuchung ein Mal durchführen lassen. Risikopatienten oder Menschen mit Herzerkrankungen sollten sich nach individueller Empfehlung untersuchen lassen.

Stressecho

Die Stress-Echokardiographie ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens unter Belastung. Zeigen sich bei einem Belastungs-EKG Auffälligkeiten, lässt sich durch ein Stressecho eine eventuelle Durchblutungsstörung des Herzmuskels sehr differenziert darstellen. Aufgrund der Lokalisation und Ausdehnung von Wandbewegungsstörungen können Rückschlüsse auf den Schweregrad einer zugrunde liegenden Herzerkrankung getroffen werden.

Langzeit-Blutdruckmessung

Manche Patienten haben den Eindruck, in der Arztpraxis sei der Blutdruck stets höher als bei der Messung zu Hause („Weißer Kittel-Effekt“). Eine 24 Stunden-Blutdruckmessung ermöglicht eine genaue Bewertung des Blutdrucks und eine Differenzierung situationsbezogener Blutdruckanstiege.

Mehr zum Thema Bluthochdruck lesen

VHF-Screening zur Schlaganfall-Prävention

Rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind von der Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern (VHF) betroffen. Sie haben ein bis zu fünffach erhöhtes Schlaganfall-Risiko. Oft bleibt das Vorhofflimmern unbemerkt. Ein Screening erlaubt, festzustellen, ob Vorhofflimmern vorliegt.

Carotis-Sonographie zur Schlaganfall-Prävention

Schlaganfall-Ursache sind meist „verstopfte“ Blutgefäße, Thromben oder Hirnblutungen. Häufig betroffen ist hierbei die Halsschlagader. Ein Ultraschall ermöglicht, das persönliche Risiko zu bestimmen.

Notfall-Diagnostik

für schnelles Handeln bei Herzinfarkt, Herzschwäche (Herzinsuffizienz), Thrombose, Entzündungen (CRP-Wert)

Therapie: speziell abgestimmte Empfehlungen

  • Bei zahlreichen Beschwerdebildern können Manuelle Therapie, Chinesische Medizin und Stoßwellentherapie die Genesung unterstützen.
  • Bei kardiovaskulären Erkrankungen (etwa Herzmuskelschwäche, Rhythmusstörungen, Klappenfehler, nach Herzinfarkt) berate ich Sie auf Basis der Untersuchungsergebnisse gerne hinsichtlich einer maßgeschneiderten Sporttherapie. Ergänzend zu einer eventuellen medikamentösen Behandlung hilft eine solche, die Prognose und Lebensqualität zu verbessern. Wenn gewünscht, unterstütze ich Sie per Telemedizin, um Ihr Training medizinisch zu beobachten und Ihren Trainingsplan fortlaufend anzupassen.

Sie möchten Ihren Lebensstil verbessern?

Ich begleite Sie gerne und gebe Ihnen Tipps zu Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung. Für Ihren langfristigen Erfolg besprechen wir leicht umsetzbare Maßnahmen, die Sie problemlos in Ihren Alltag integrieren können.